Leider hat der Herbst nun schon Einzug gehalten, aber Ich schulde Euch noch den dritten und letzten Teil meines Frisuren-Toutorials in dem sich Alles um die “Beach Waves” dreht – Wer sagt denn, dass man die warmen Tage nicht einfach mit seinem Hairstyle wieder aufleben lassen darf. 💁

Am Strand, am See oder im Freibad muss es oft schnell gehen, dennoch wollen wir auch hier stylisch aussehen. Aus der Not eine coole und stylische Frisur machen. Dabei dürfen die Haare nicht nur – sondern sollen ruhig etwas messy aussehen! Als hättest Du Dir keinerlei Gedanken gemacht wie Deine Haare heute aussehen sollen.

Gleiches gilt für die “Beach Waves”. Sie dürfen niemals gewollt gemacht aussehen, aber auch nicht so, als hätten wir uns schon länger nicht mehr gekämmt. Sie müssen unfrisiert aussehen ohne dabei ungepflegt zu wirken. Das klingt fast schon wieder kompliziert und genau das sollen “Beach Waves” ja eigentlich nicht sein. Aber keine Sorge, das sind Sie auch nicht …

Styling-Anleitung “Beach Waves”:

  1. Sprüht in das handtuchtrockene Haar etwas salt spray.
  2. Föhnt Eure Haare trocken und benutzt dabei keine Bürste, sondern fahrt mit den Fingern durch die Längen. Ihr könnt auch Eure Haare an der Luft trocknen lassen.
  3. Teilt Eure Haare ab und fangt mit der offenen Partie an, die einzelnen Strähnen nacheinander vom Gesicht weg auf einen Lockenstab zu drehen. Am Besten eignet sich hierbei der GHD Cuver ohne Klammer. Alternativ könnt Ihr die Haare auch einfach nicht mit der Klammer des Lockenstabes festhalten. Dabei haltet ihr die Enden der Strähnen mit den Fingern fest und arbeitet Euch nach oben, bis alle Haare mit dem Lockenstab bearbeitet wurden.
  4. Wenn Ihr mit dem Drehen der Locken fertig seid, fahrt mit den Fingern durch die Haare und schüttelt diese ein wenig auf, um die Haare weiter aufzulockern. Lasst den Look nicht zu perfekt werden.
  5. Verreibt etwas Haarwachs in den Fingern und akzentuiert die einzelnen Spitzen.
  6. Nun teilt Ihr Euch die Haare ab der Hutlinie (breitester Teil des Kopfes) ab und befestigt das Passe mit einem Zopfgummi. Umwickelt das Haargummi mit einer dünnen Strähne, um das Gummi zu verbergen.
  7. Anschließend werden an beiden Seiten Strähnen durch die befestigten Partie gedreht.
  8. Am Hinterkopf die Haare noch auflockern und aufziehen um einen messy Look zu erreichen.
  9. Haarspray sorgt dafür, dass der Look etwas länger hält. Und fertig ist der Beach-Look!








Eure Eva-Maria

Quellen:
Bilder/Fotografie – Sophie Gerner